ortoBlog

Im ortoBlog findet ihr Stimmungsbilder, Meinungen zu politischen Themen oder kleine Geschichten aus dem ortoloco-Alltag. Nur Mitglieder von ortoloco können die Beiträge kommentieren.

Vision Landwirtschaft

Was heisst eigentlich genau „regenerative Landwirtschaft“? Welche Elemente aus der Permakultur wären für uns interessant? Könnten wir mit 200 Genossenschafter:innen von Hand Getreide ernten und dreschen? Wie bringen wir unsere Wiesen noch mehr zum Blühen? Die Betriebsgruppe hat einen Abend lang diskutiert, wie wir die Landwirtschaft auf dem Fondlihof weiterentwickeln könnten. Im nächsten Jahr werden wir dazu eine „Konferenz“ veranstalten, damit alle unsere Genossenschafter:innen sich einbringen können.

Warum Wiesel in Burgen leben

Gastbeitrag von Carla Dietze:

Bau von Wieselburgen- und Unterschlüpfen

Neben unseren Nutztieren leben auf dem Fondlihof auch ganz viele Mäuse. Die kleine Geniesserschaft futtert munter am Gemüse und an den Wurzeln der Obstbäume. Damit das Gemüse den Weg in die Taschen findet und die Obstbäume weiterhin auf einem starken Fundament wachsen können, bauten motivierte Genossenschafter:innen bei Einsätzen mit der Arbeitsgruppe Biodiversität Ast- und Steinhaufen sowie Unterschlüpfe für das Wiesel. An zwei Samstagen sind durch viel Engagement fünf Asthaufen, zwei Steinhaufen und sechs Unterschlüpfe entstanden. Die Asthaufen und Unterschlüpfe befinden sich am Rande der grossen Obstanlage, die Steinhaufen in der oberen Hecke beim Garten.

Kaum ein anderes Tier jagt Mäuse so effizient wie das Wiesel (Überbegriff für Hermelin und Mauswiesel), das jeden Tag ein bis zwei Mäuse frisst.

Wir hoffen, den Fondlihof mit diesen Massnahmen als Lebensraum für Wiesel aufzuwerten und einen wichtigen Freissfeind der Wühl- und Schermäuse zu fördern. Wie gut uns das gelungen ist, werden wir im Frühjahr erfahren. Dann werden wir mittels Spurentunnel beobachten, ob Wiesel die Haufen nutzen.  Wir halten euch auf dem Laufenden!

Martinimarkt

Das Interesse an unserem Stand am diesjährigen Martinimarkt in der Stadtgärtnerei war gross. Der Zeitpunkt, um neues ortoloco-Mitglied zu werden, könnte nicht besser sein: Auf das neue Jahr hin werden wieder Plätze frei!

Sommerfest

Ein lauer Sommerabend, Musik, die zum Tanzen einlud, feines Essen, gesellige Atmosphäre. Das war unser wunderbares Sommerfest. Ein grosses Danke allen Helfer*innen, Organisator*innen, Köch*innen, Musiker*innen und Besucher*innen!

Gira Zapatista auf Besuch

Zum 500. Jahrestag des Beginns der Kolonialisierung Amerikas ist eine Delegation von indigenen Zapatistas aus Chiapas in Mexiko mit dem Schiff nach Europa gereist. Sie besuchen rund 30 Länder mit dem Ziel, sich mit Gruppierungen zu vernetzen, die ähnliche politische Kämpfe ausfechten. „Der Besuch der Zapatist*innen in Europa ist eine Möglichkeit, unsere Gemeinsamkeiten hervorzuheben, ohne unsere Unterschiede zu vergessen.“ (Siehe Bericht WoZ Nr. 35/2021).

Am letzten Freitag besuchte die Gruppe den Fondlihof. Ebenfalls anwesend waren Vertreterinnen des Klimastreiks (climatestrike.ch) und vom Solifonds (www.solifonds.ch). Wir haben unsere Hofkooperative gezeigt und uns angeregt über Landwirtschaft, Klima und Basisdemokratie unterhalten. Der Besuch der Zapatist*innen hat uns berührt und geehrt und uns wieder einmal vor Augen geführt, dass unser Anliegen in einen grossen Kontext eingebettet ist.

Sommerputz bei den Hühnern

Eine Gruppe unerschrockener Gnossis hat mit dem Hofteam einen der Hühnerställe ausgemistet. Es war höchste Zeit!
Durch den vielen Regen war der Stall an einigen Stellen sehr nass. Der Mist und die Einstreu hatten durch die viele Feuchtigkeit am Boden zu wenig Luft, um anständig zu verrotten. Die ganze Sache wurde geruchlich zu einer ziemlichen Herausforderung…
Auch haben sich im feuchtwarmen Milieu die Vogelmilben recht wohl gefühlt. Zum Glück sind sie für Menschen ungefährlich. Im geputzten Stall können wir nun wieder die Nützlinge dagegen einsetzen.
Grosses Kompliment an die Putzequipe – die Hühner haben sich sehr über den frischen Stall gefreut!

Die Hühnerställe auf dem Fondlihof sind schon länger nicht mehr zeitgemäss. Durch die Solawi eröffnet sich nun die Perspektive, die Hühnerhaltung zu verbessern und für Mensch und Tier angenehmer zu gestalten. Sobald wir aus der Anfangsphase der Hof-Solawi raus sind, gehen wir all diese spannenden und wichtigen Projekte gemeinsam mit euch an.